Capital IdeasTM

Investmentperspektiven der Capital Group

Categories
Internationale Aktien
Rob Lovelace über das kommende Jahr
Rob Lovelace
Vice Chairperson und President

Anleger, die die Marktturbulenzen des Jahres 2020 überstanden haben, wissen, was Geduld im Angesicht von Widrigkeiten wert ist. Auf eine brutale Rezession und eine Baisse folgte der schnellste Aufschwung in der Geschichte, wobei die US-Aktienmärkte im vierten Quartal und bis ins Jahr 2021 hinein neue Rekordhöhen erreichten.


Sollte Anleger in diesem Jahr eine weitere wilde Fahrt vor dem Hintergrund einer anhaltenden Pandemie erwarten? Sind Technologieaktien zu schnell zu hoch gestiegen? Werden die US-Aktien andere Märkte wieder überflügeln?


Der Aktienportfoliomanager Rob Lovelace beantwortet diese und weitere Fragen in einem ausführlichen Interview:&


 


Frage: Wie lautet Ihre Prognose für die Aktienmärkte und die Weltwirtschaft im Jahr 2021?


Ich verwende ein System, das aus drei Komponenten besteht. COVID-19 und das Problem der öffentlichen Gesundheit werden getrennt von der Wirtschaft und getrennt von den Kapitalmärkten betrachtet. Offensichtlich besteht ein gewisser Zusammenhang, aber die Leute nehmen an, dass es eine direkte Beziehung von Ursache und Wirkung gibt, und das ist nicht unbedingt der Fall.


Beginnen wir mit dem Thema Gesundheit. Wir erleben gerade in vielen Ländern eine sehr schwierige Zeit, aber wir haben Hoffnung aufgrund der Einführung des Impfstoffs. Ich denke daher, dass wir zwar weiterhin erneute Ausbrüche in verschiedenen Regionen erleben werden, jedoch in der Lage sein sollten, effektiver darauf zu reagieren, und dass die Auswirkungen auf die Wirtschaft nachlassen werden.


Was den Aktienmarkt betrifft, so haben wir im letzten Frühjahr die Talsohle erreicht, und wir sehen in allen Regionen Anzeichen einer Erholung. Die USA und Europa haben sich relativ gut entwickelt, und die Schwellenländer waren sehr stark, angetrieben von China, wo nicht nur eine solide wirtschaftliche Erholung, sondern auch ein nachhaltiges Wachstum erzielt wurde.


 





Frage: Was sind die wichtigsten Elemente, die Aktien vor dem Hintergrund der Pandemie nach oben treiben?


Es war ein einzigartiger Marktzyklus. Wir haben einen der schnellsten Rückgänge der Geschichte erlebt, gefolgt von einer der schnellsten Erholungen der Geschichte. So etwas hat es noch nie gegeben. Hätten wir den Leuten zu Beginn des letzten Jahres gesagt, was in Bezug auf COVID und die Wirtschaft geschehen würde, so hätte niemand geglaubt, dass die US-Aktien bis zum Jahresende um 18 % steigen und fast alle Märkte weltweit im positiven Bereich liegen würden.


Der Grund für diese breit angelegte Stärke ist, dass es koordinierte globale Anstrengungen gab, um die Märkte zu unterstützen und die Wirtschaft anzukurbeln. Ein großer Teil der Konjunkturmaßnahmen hat seinen Weg in die Kapitalmärkte gefunden, sowohl bei Aktien als auch bei Anleihen, und die Erholung, die wir jetzt erleben, ist zu einem großen Teil auf diesen Umstand zurückzuführen. Niedrige Zinssätze und massive Konjunkturmaßnahmen — das sind die entscheidenden Rahmenbedingungen, und deshalb bin ich im Hinblick auf die Zukunft recht optimistisch, vor allem aus wirtschaftlicher Sicht.


Der andere Teil ist die starke Beschleunigung vieler Trends, die bereits vor der Pandemie vorhanden waren. Wir haben Entwicklungen und Veränderungen, die sonst Jahre dauern, innnerhalb weniger Monate erlebt - seien es neue Wege des Arbeitens oder die Digitalisierung des Alltags.


 


Frage: Während des Marktabschwungs im Jahr 2020 sagten Sie, wir würden durch ein Tal gehen, aber wir könnten die andere Seite sehen. Wo stehen wir auf dieser Reise?


Ich denke, wir sind definitiv in der Phase, in der wir aus dem Tal herauskommen. Das bedeutet nicht, dass es ein leichter Aufstieg sein wird. Wir könnten durchaus noch starken Gegenwind erleben, vor allem in Bezug auf das Gesundheitsproblem, bis mehr Menschen geimpft sind. Aber Ende 2021 werden wir uns meiner Meinung nach in einer nachhaltigen Erholung auf breiter Front befinden.


An den Märkten könnte es etwas anders aussehen, da sie die Vorteile des Impfstoffs und der Erholung bereits antizipiert haben. Dies ist also eine Zeit, in der man besonders wählerisch sein sollte, was einzelne Unternehmen angeht. Ich erwarte eine gewisse Volatilität, vielleicht sogar erhebliche Volatilität. Und es wird mit Sicherheit einige Enttäuschungen geben. Sie sollten jedoch investiert bleiben, denn wie wir gerade in China sehen, erwarten wir eine Phase echten, nachhaltigen Wirtschaftswachstums, das auf der Neuvernetzung der Wirtschaft aufbaut, wie wir es am rasanten Wachstum der digital ausgerichteten Unternehmen gesehen haben.
 





Frage: Werden die USA auch weiterhin andere große Märkte überflügeln, so wie es in den letzten zehn Jahren der Fall war?


Dieses Jahrzehnt war außergewöhnlich. Die USA haben von einer Phase unglaublicher Innovationen in den Bereichen Technologie und Gesundheitswesen stark profitiert, und ich erwarte, dass viele dieser Unternehmen weiterhin gut abschneiden werden. Wir beobachten jedoch eine eindeutige Verschiebung dieses Nutzenvorteils auf eine globalere Ebene. Überall auf der Welt gibt es großartige Unternehmen, die sich diese Dynamik zunutze machen.


Während zum Beispiel die USA historisch gesehen der primäre Motor für Innovationen waren, entstehen nun überall auf der Welt führende Unternehmen in der Spitzentechnologie. Schaut man sich zum Beispiel das Volumen im Bereich digitale Zahlungen an, so ist dieser Trend in den Schwellenländern besonders auffällig. Das gleiche Muster, das den US-Markt im letzten Jahrzehnt angetrieben hat, wird also globaler. Deshalb ist es so schwierig, über den US- im Vergleich zu Nicht-US-Märkten zu sprechen. Wir denken nicht auf diese Weise, weil die Rahmenbedingungen weltweit gelten. Wir suchen nach den besten Unternehmen weltweit, unabhängig davon, wo sie ihren Sitz haben.





Frage: Welche Anlagethemen werden nach Ihrer Ansicht in diesem Jahr im Vordergrund stehen?


Ich denke, die aufgestaute Nachfrage wird die größte Rolle spielen. Ich glaube, dass dies ein großes Thema sein wird, das eine Menge attraktiver kurzfristiger Chancen bietet - eine davon sind Luxusgüter. Wir beobachten bereits jetzt eine solide Nachfrage nach Louis Vuitton-Taschen und anderen Luxusgütern. Ein großer Teil dieser Nachfrage kommt aus China, weil sich die chinesische Wirtschaft, wie erwähnt, bereits stark erholt hat.


Aber es gibt noch einen anderen Trend, von dem Destillerien und Getränkehersteller berichten. Wenn sie die Wahl haben, kaufen die Leute hochwertige alkoholische Getränke. Ich glaube, die Empfindung ist: „Wir alle machen eine sehr schwere Zeit durch, wenn ich also Whisky für Zuhause kaufe, soll es der beste Whisky sein.“ Viele verbraucherorientierte Unternehmen verzeichnen eine überraschend gute Nachfrage. Und natürlich entwickelt sich so ziemlich alles gut, was mit der digitalen Welt zu tun hat. Das sind also einige Themen, die meiner Meinung nach in diesem Jahr und darüber hinaus für Anleger relevant bleiben werden. 





Frage: Werfen wir einen Blick auf die langfristige Entwicklung. Inwiefern wird das Leben im Jahr 2030 anders sein?


Das ist für mich keine hypothetische Frage. In den Portfolios, die ich verwalte, beträgt die durchschnittliche Haltedauer etwa acht Jahre, ich lebe also diesen Anlageansatz. Zweifellos haben sich einige Dinge grundlegend geändert. Wir werden hybride Arbeits- und Meetingstrukturen haben, was in mancher Hinsicht besser ist, als alle Teilnehmer einer großen Konferenz einfliegen zu lassen. Es wird viel mehr digitale Interaktion geben.


Aber ich denke, wir haben auch erkannt, dass der menschliche Kontakt wichtig ist. Wir wollen uns persönlich treffen, damit wir Brainstorming machen und auf den Gedanken der anderen aufbauen können. Ich glaube daher, dass wir eine Welt sehen werden, in der wieder Geschäftsreisen unternommen werden und viel Interaktion stattfinden wird, denke aber, dass dies bewusster und durchdachter geschehen wird als in der Vergangenheit.


Wir alle fühlen uns heute in einer digitalen Welt deutlich wohler. Länder wie Indien schaffen die physische Währung ab — sie führen digitale Zahlungen ein, und es wird weniger Widerstand dagegen geben, weil wir uns alle an eine Welt gewöhnt haben, in der das Bezahlen mit Bargeld nicht unbedingt der beste Weg ist. Heute herrscht einfach eine andere Mentalität.


Möglicherweise werden wir auch eine Verschiebung von größeren Städten in Nordamerika und Europa hin zu kleineren Städten erleben, da sich die digitale Vernetzung ausbreitet. Wir betrachten diese Veränderungen und überlegen, wie sie sich auf unsere Portfolios auswirken werden. Ich denke, dass die Allgegenwärtigkeit von High-Speed-Verbindungen in den nächsten 10 Jahren ein Game Changer sein wird.



Rob Lovelace ist Vice Chairperson und President von Capital Group Companies und sitzt im Capital Group Management Committee. Er verfügt über 34 Jahre Anlageerfahrung, die er bei Capital Group erworben hat. Er hat einen Bachelor-Abschluss in Geologie von Princeton und ist als CFA zugelassen.



Erfahren Sie mehr über
Internationale Aktien
USA
Coronavirus
International

ÄHNLICHE ARTIKEL

 

Die Ergebnisse der Vergangenheit sind keine Garantie für künftige Ergebnisse. Wert und Ertrag von Investments können schwanken, sodass Anleger ihr investiertes Kapital möglicherweise nicht oder nicht vollständig zurückerhalten. Diese Informationen sind weder Anlage-, Steuer- oder sonstige Beratung noch eine Aufforderung, irgendein Wertpapier zu kaufen oder zu verkaufen.

Die Aussagen einer bestimmten Person geben deren persönliche Einschätzung wieder. Alle Angaben beziehen sich nur auf den genannten Zeitpunkt (falls nicht anders angegeben). Einige Informationen stammen möglicherweise aus externen Quellen, und die Verlässlichkeit dieser Informationen kann nicht garantiert werden.