Capital IdeasSM

Investmentperspektiven der Capital Group

Categories
China
China: Von der Werkbank der Welt zum Technologieinnovator
Rob Lovelace
Vice Chairperson und President
Christopher Thomsen
Aktienportfoliomanager
Im Überblick
  • China hat sich von der globalen Produktionsstätte zu einer innovativen Technologiewirtschaft entwickelt.
  • Grundsätzlich wird sich am Verhältnis zwischen den USA und China unter Biden wohl nichts ändern, aber wir erwarten, dass die Verhandlungen weiter fortgesetzt werden.
  • Dynamische Unternehmen der nächsten Generation kommen an den Markt und bieten enorm viele Chancen für Investoren – sowie in der Fertigung als auch im Gesundheitswesen und im Onlinehandel.

Lesen Sie, wie man aus Sicht der erfahrenen Portfoliomanager Rob Lovelace und Chris Thomsen am besten in chinesische Aktien investiert. Wir haben hier zusammengefasst, wie die neuesten Entwicklungen ihre Investmenteinschätzungen, und die bestehenden Marktchancen beeinflusst haben – und warum lokale Kompetenz bei der Analyse chinesischer Unternehmen so wichtig ist.


Wie hat sich China in der letzten Zeit wirtschaftlich verändert, und was bedeutet das Ihrer Meinung nach für die nächsten Jahre?


Rob Lovelace


Ohne Übertreibung: In China hat sich in letzter Zeit enorm viel getan. Der chinesische Kapitalmarkt hat sich in kleinen Schritten vorwärtsbewegt. Beispielsweise wurde er für ausländisches Kapital geöffnet. Innerhalb Chinas wurde allerdings viel über das Wirtschaftsmodell und wie der chinesische Kapitalmarkt der Zukunft aussehen soll diskutiert. Mit der internationalenFinanzkrise kam die Wende. Sie hat das Vertrauen in das westliche Modell, also das der USA und Europas, erschüttert, sodass seitdem das nationalistische Modell auf dem Vormarsch ist.


Der Anteil Chinas am Welt-BIP ist rapide gestiegen


Der Aktienmarkt ist im Vergleich zur Wirtschaft noch immer klein


 


Als Xi Jinping Parteivorsitzender und Präsident wurde, setzte er das Modell um, das in Chinas Fünfjahresplan von 2015 vorgesehen war. Es war völlig anders als die früheren Ansätze, bei denen China offener für eine Beteiligung an der Weltwirtschaft über den Handel und die Finanzmärkte war. In gewisser Weise war der neue Plan eine Unabhängigkeitserklärung von der Weltordnung.


Erst kürzlich hat China signalisiert, dass es die Integration der Märkte fortsetzen wolle und ausländisches Kapital willkommen heiße, aber zugleich verfolgt das Land eine insofern recht nationalistische Wirtschaftspolitik, als es sich von anderen Ländern so wenig wie möglich abhängig machen will. Deshalb haben sich die Beziehungen Chinas zu einigen Ländern verschlechtert.


Ich denke, die Rhetorik der Trump-Administration (Ablehnung einer uneingeschränkten Zusammenarbeit und der gemeinsamen Nutzung geistigen Eigentums etc.) wird sich unter Biden fortsetzen. Ich würde die derzeitige Phase als „bewusste Abkopplung“ bezeichnen: China übernimmt mehr Kontrolle in einigen Hochtechnologiebereichen, und die USA diversifizieren ihre Lieferketten.


Um diese Schwierigkeiten zu lösen, geht China sehr gezielt vor. China will stark und unabhängig sein und seine Anfälligkeit für externe Einflüsse begrenzen. Die US-Politik ist weniger gut strukturiert. Dort diskutiert man noch immer darüber, wie man die Beziehung gestalten sollte. Europa steht vor einem ähnlichen Problem. Die Beziehungen der beiden Regionen sind miteinander verflochten. China ist über die Finanzen mit dem Westen verbunden. Das Land ist Gläubiger von etwa 1 Billion Dollar US-Schulden, und der Westen treibt Handel mit China. Diese Verflechtungen zeigen, dass es im wirtschaftlichen Interesse aller Beteiligten ist, die Gespräche fortzusetzen. Eine komplette Abkopplung wird nicht möglich sein.


Für die nächsten Jahre steht China wirtschaftlich gut da. Es hat die Pandemie gemeistert. Wachstumsprogramme in einem Ausmaß wie in allen anderen Ländern waren nicht nötig. Deshalb ist der Haushalt stabil, sodass weitere Wachstumsspritzen gegebenenfalls möglich wären. Die chinesische Binnenwirtschaft hat sich stark erholt, weil früh strenge Maßnahmen gegen die Verbreitung des Virus getroffen wurden. Das Land ist gut aufgestellt, um nicht nur ausländisches Kapital anzuziehen, aber auch für eine Expansion seiner Wirtschaft und Märkte. Andererseits scheinen wir uns in einer Phase der globalen Entkopplung und der insgesamt schwierigeren internationalen Beziehungen zu befinden.


 


Risikofaktoren, die vor einer Anlage zu beachten sind:

  • Diese Präsentation ist keine Investmentberatung oder persönliche Empfehlung.
  • Der Wert von Anlagen und Erträgen kann schwanken, sodass Anleger ihr investiertes Kapital möglicherweise nicht oder nicht vollständig zurückerhalten.
  • Die Ergebnisse der Vergangenheit sind kein Hinweis auf künftige Ergebnisse.
  • Wenn Ihre Anlagewährung gegenüber der Währung aufwertet, in der die Anlagen des Fonds denominiert sind, verliert Ihre Anlage an Wert. Durch Währungsabsicherung wird versucht, dies zu begrenzen, aber es gibt keine Garantie, dass die Absicherung vollständig erfolgreich ist.
  • Je nach Strategie können Risiken bei Investitionen in festverzinslichen Wertpapieren, Derivate, Emerging Markets und/oder High-Yield-Anleihen auftreten. Emerging-Market-Anlagen sind volatil und ggf. auch illiquide.

 

 

 


Rob Lovelace ist Vice Chairperson und President von Capital Group Companies und sitzt im Capital Group Management Committee. Er verfügt über 34 Jahre Anlageerfahrung, die er bei Capital Group erworben hat. Er hat einen Bachelor-Abschluss in Geologie von Princeton und ist als CFA zugelassen.


Christopher Thomsen ist Aktienportfoliomanager mit 23 Jahren Branchenerfahrung. Er hat einen MBA von der Columbia Business School und einen BA in Internationaler Volkswirtschaftslehre von der School of Foreign Service der Georgetown University, Washington.


Learn more about
China
Aktives Management
Aktien
Emerging Markets

 

Die Ergebnisse der Vergangenheit sind keine Garantie für künftige Ergebnisse. Wert und Ertrag von Investments können schwanken, sodass Anleger ihr investiertes Kapital möglicherweise nicht oder nicht vollständig zurückerhalten. Diese Informationen sind weder Anlage-, Steuer- oder sonstige Beratung noch eine Aufforderung, irgendein Wertpapier zu kaufen oder zu verkaufen.

Die Aussagen einer bestimmten Person geben deren persönliche Einschätzung wieder. Alle Angaben beziehen sich nur auf den genannten Zeitpunkt (falls nicht anders angegeben). Einige Informationen stammen möglicherweise aus externen Quellen, und die Verlässlichkeit dieser Informationen kann nicht garantiert werden.